About

Die 2016 ins Leben gerufene Open-Air-Veranstaltungsreihe PARKEN findet diesen Sommer bereits zum vierten Mal statt. Jenseits des typischen Settings bespielt das Format unterschiedliche Parks und Grünanlagen der Stadt Wien mit abenteuerlicher Musik. Da sich Wien in den letzten zehn Jahren eine aktive, spannende freie Szene entwickelt hat, möchte PARKEN dieser Raum geben und einer neuen Hörerschaft zugänglich machen. Bei freiem Eintritt soll es leichter fallen, sich auf neue, ungewohnte Formen der Musik einzulassen und die oftmals virulenten Berührungsängste unterwandert werden. Der Sigmund Freud Park hat sich in den vergangenen Saisonen als Hauptspielort etabliert und durch die Vielfalt seiner Besucher ein ungemein heterogenes Publikum geschaffen. Für die Saison Juli, August 2019 werden nun auch neue Orte erschlossen. 

Das Kuratorenteam Robert Schwarz und Shilla Strelka programmiert szenenübergreifend und sucht nach starken Positionen an den Rändern des musikalischen Mainstream. Dabei wird ein Brückenschlag zwischen zeitgenössischer akademischer Computermusik, Musique Concrète und experimenteller elektronischer Musik versucht. Gemeinsamer Fokus liegt auf Innovation und Abstraktion und einer Auseinandersetzung mit Fragen von Räumlichkeit und dem Verhältnis Raum/Außenraum, Öffentlichkeit und Intimität. 

Das Programm der Termine wird jeweils zwei Wochen vorher bekannt gegeben. 

Öffentlich zugänglich, kein Eintritt!

Mit freundlicher Unterstützung von Shift

Die 2016 ins Leben gerufene Open-Air-Veranstaltungsreihe PARKEN findet diesen Sommer bereits zum vierten Mal statt. Jenseits des typischen Settings bespielt das Format unterschiedliche Parks und Grünanlagen der Stadt Wien mit abenteuerlicher Musik. Da sich Wien in den letzten zehn Jahren eine aktive, spannende freie Szene entwickelt hat, möchte PARKEN dieser Raum geben und einer neuen Hörerschaft zugänglich machen. Bei freiem Eintritt soll es leichter fallen, sich auf neue, ungewohnte Formen der Musik einzulassen und die oftmals virulenten Berührungsängste unterwandert werden. Der Sigmund Freud Park hat sich in den vergangenen Saisonen als Hauptspielort etabliert und durch die Vielfalt seiner Besucher ein ungemein heterogenes Publikum geschaffen. Für die Saison Juli, August 2019 werden nun auch neue Orte erschlossen. 

Das Kuratorenteam Robert Schwarz und Shilla Strelka programmiert szenenübergreifend und sucht nach starken Positionen an den Rändern des musikalischen Mainstream. Dabei wird ein Brückenschlag zwischen zeitgenössischer akademischer Computermusik, Musique Concrète und experimenteller elektronischer Musik versucht. Gemeinsamer Fokus liegt auf Innovation und Abstraktion und einer Auseinandersetzung mit Fragen von Räumlichkeit und dem Verhältnis Raum/Außenraum, Öffentlichkeit und Intimität. 

Das Programm der Termine wird jeweils zwei Wochen vorher bekannt gegeben. 

Öffentlich zugänglich, kein Eintritt!

Mit freundlicher Unterstützung von Shift